Samstag, 10. Juni 2017

Österreichische Meisterschaft der Masters in Wels

Heute haben die österreichischen Meisterschaften stattgefunden.
Die Vorbereitung lief ganz gut, bis ich mir einen grippalen Infekt eingefangen hab und fast eine Woche nicht trainieren konnte. Erst am letzten Dienstag und am Donnerstag konnte ich leichtes Training absolvieren.

Ich war mir nicht sicher, wie es heute laufen würde.

Ich startete mit 40kg im Reißen und steigerte dann auf 42kg und konnte dann schlussendlich auch die 43kg zur Hochstrecke bringen. Damit verbesserte ich den österreichischen Rekord von 41 auf 43 kg.
Beim Stossen hatte ich als Startgewicht 52kg angegeben, doch beim Aufwäremn lief es recht gut und so begann ich mit 53kg, dann 55kg und zu guter Letzt 57kg. 
Damit stellte ich den österreichischen Rekord im Stossen vom letzten Jahr ein. 

Aber das beste war - ich erreichte E N D L I C H im Zweikampf 100kg. Auch das war neuer österreichischer Rekord, der vorher bei 97kg lag.

Als Draufgabe wurde ich noch Dritte bei der Gesamtwertung der Damen (0,2 Punkte hinter der zweitplatzierten).

Rundum ein gelungener Tag und eine gelungene Überprüfung der Vorbereitung für die EM der Masters in Schweden Mitte August.

Donnerstag, 20. April 2017

Bezirksturnier Süd/Ost

Am Karsamstag fand nun das Bezirksturnier statt. 
Diesmal hab ich das erste Mal beim Reißen mit 41kg begonnen.  Das war für mich ziemlich aufregend. Aber ich habe es geschafft und konnte dann noch 43kg bewältigen. Beim dritten Versuch bin ich dann auf 44kg gegangen. Das war das erste Mal und ich bekam sie über den Kopf, aber leider konnte ich sie nicht stabilisieren. Ich hab leider in der Schulter nachgegeben. 
Dann kam das Stossen. Ich begann mit 53kg und ging dann auf 56kg und beides schaffte ich. Leider schaffte ich die 57kg dann nicht und so hab ich diesmal leider meinen Traum von 100kg im Zweikampf knapp um 1 kg verpasst.
Das Endergebnis war 43/56 und damit Gold in der allgemeinen Klasse und in der Master 5 Klasse.
Jetzt geht's Richtung Österreichische Meisterschaft Mitte Juni in Wels.

Sonntag, 19. März 2017

Die ersten beiden Wettkämpfe 2017 sind vorbei....


Das Jahr hat mit intensivem Training begonnen. Nachdem mein Handgelenk wieder ausgeheilt war, hab ich auch wieder stossen können. Also ging es mit Vollgas Richtung "Richard Türk Trophy" am 4.Feb.
Ich war mit dem erreichten  Ergebnis (41kg im Reißen und 55kg im Stoßen) ganz zufrieden.





Bei der Siegerehrung wurde mir außerdem noch ein Preis des ÖGVs  für meinen Weltmeistertitel im Jahr 2016 überreicht.
Gestern ging es dann nach Wien zur Vorrunde des Austria Masters Team Cups.
Dort könnte ich meine persönlichen Bestleistungen im Zweikampf und im Reißen jeweils um 2kg steigern.
Das Endergebnis: 43kg im Reißen, 56 kg im Stossen und 99kg im Zweikampf. 
Ich freu mich total, dass mir das gelungen ist. 
Jetzt geht's mit voller Kraft Richtung Bezirksturnier am Karsamstag und anschließen kommt noch im Juni die ÖM, bevor ich dann im August zur EM nach Schweden fahren werde.

Freitag, 30. Dezember 2016

Ein aufregendes Jahr geht zu Ende ....

...doch auch 2017  gibt es neue Ziele!

Das große Ziel für 2017 ist die EM der Masters im August in Halmstad (Schweden). Ich freue mich schon drauf und hoffe, dass ich auch dort ein gutes Ergebnis erreichen werde.

Doch heute blicke ich erstmal auf das abgelaufene Jahr 2016 mit Stolz zurück.
Ich hätte mir noch vor zwei Jahren nie vorstellen können einmal bei einer Weltmeisterschaft oben auf der Siegertreppe zu stehen und die österreichische Hymne zu hören.
DANKE an alle die mich unterstützt haben!

Aber ich habe auch wieder gespürt, dass ich zwar meine Rheumaerkrankung in Remission geschickt habe, aber nicht geheilt bin. 
Doch auch das hält mich nicht ab, weiter zu trainieren und meine Ziele weiter zu verfolgen, denn ich weiß, dass mir der Sport gut tut und auch dabei hilft meine Gelenke zu schützen und außerdem macht dieser Sport einfach Spaß!

Ich wünsche allen, die diesen Blog lesen einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein gutes, gesundes und glückliches Neues Jahr!

🍀🍄🥂🍾🏋️♀️🍀🍄🥂🍾🏋️♀️🍀🍄🥂🍾🏋️♀️🍀🍄🥂🍾🏋️♀️🍀🍄🥂🍾🏋️♀️🍀









Montag, 5. Dezember 2016

Weiter geht's.....

 Nach der Weltmeisterschaft bin ich in eine Pause gegangen, d.h. kein Training an der Langhantel, sondern WOD's und Austestungen. 
Am 28.10. musste ich dann doch noch einmal bei einem Mannschaftswettkampf starten. Es lief überraschend gut nach gut vier Wochen Trainingspause.
Anfang November hat dann doch die Vorbereitungsphase wieder begonnen.
Leider verletzte ich mich gleich am Anfang am Handgelenk und ich kann deshalb nicht Umsetzen und Frontkniebeugen machen😒
Aber alles andere geht gut und so bin ich mittlerweile schon wieder in der vierten Trainingswoche🏋️♀️🏋️♀️🏋️♀️🏋️♀️🏋️♀️
Neben dreimal Gewichtheben pro Wiche arbeite ich auch an meiner Rumpfkraft und der Regenerationsfähigkeit.
Langsam heilt die Verletzung auch aus und ich hoffe, dass es nicht mehr allzu lange dauert, bis ich wieder Stoßen trainieren kann.

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Goldmedaille und damit Weltmeisterin der Master

DREAM - BELIEVE - ACHIEVE
Mein Traum ist wahr geworden...... ich bin Weltmeisterin der Masters in der Kategorie W55/75+

Am letzten Freitag sind wir mit dem Flugzeug nach Stuttgart geflogen und von dort mit dem Auto weiter Richtung Heinsheim gefahren. Die Fahrt war ziemlich mühsam, da es viele Staus und Unfälle gab, statt 1 Stunde, haben wir 3 Stunden gebraucht.
In unserem Hotel hat dann schon meine Schwester gewartet, die extra aus Berlin gekommen war.

Am nächsten Morgen mußte ich um 9:00 bei der Abwaage sein.... 76,6kg

Dann war ziemlich pünktlich die Vorstellung der Athleten.

Danach hab ich mit dem Aufwärmen begonnen und dabei schon 38kg gerissen - ohne Probleme
Dann kam ich an die Reihe....ich kam auf die Bühne und eine Lärmwolke war über mir..... und obwohl ich den 38er schon oben hatte, fiel er mir doch hinunter.  Das war blöd aber was soll's, neu konzentrieren und wieder auf die Bühne..... 38kg gut, 40kg gut.


In der Zwischenzeit hatte meine stärkste Konkurrentin w.o. gegeben wegen einer Verletzung.

Nach dem Reißen war ich gleich auf mit einer Amerikanerin, doch sie startete mit dem Stossen deutlich niedriger als ich beginnen wollte und so war mein erster Stoßversuch mit 50kg schon der alles entscheidende Versuch. 
Und er war gültig.
Ich wußte also schon, dass ich Gold gewonnen hatte und mußte  mich nun nochmals für die beiden letzten Stoßversuche fokussieren.
2. Versuch mit 53kg war sehr gut.....

3. Versuch mit 56kg war schön umgesetzt doch beim ausstoßen fehlte mir die letzte Konsequenz und so hab ich nachgedrückt..... 
deshalb endete der Kampf mit 40kg/53kg = 93kg gesamt und damit mit 5kg Vorsprung vor meiner amerikanischen Gegnerin.


Sehr emotional war dann noch die Siegerehrung mit der Fahne und der österreichischen Hymne.

Anschließend machten wir dann noch einige Fotos 



Zu diesem Erfolg gehören viele Puzzlesteine:

Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich auf meinem Weg zu diesem Erfolg begleitet haben und mich unterstütz haben. 
An erster Stelle natürlich meinem Trainer Mario Suchard! Er hat mich so super vorbereitet und mußte mich ertragen, auch wenn es mal nicht so gut lief.
Aber auch meinem Mentalcoach Andi Wismek, unserer Physiotherapeutin Anne Sass und unserem Masseur Roland Fischer.
Und natürlich meinem Mann, der meinen Sport unterstütz und nicht schimpft wenn ich ständig in der Trainingshalle bin  und ganz besonders meiner Enkelin, die so fest die Daumen gedrückt hat, dass die Hände weh getan haben😊😊

Jetzt geht es in eine Pause, in der ich an meiner Ausdauer und der Rumpfkraft arbeiten werde und dann geht es Anfang 2017 wieder los mit dem Weightlifting Training, 
denn es gibt das nächste Ziel: die EM 2017 im August in Schweden und hoffentlich bald einmal ein Leistung von 100kg Total🏋🏋🏋🏋🏋💪💪💪💪💪









Montag, 26. September 2016

in 5 Tagen starte ich bei der WM der Masters im Gewichtheben

lange schon kein Post mehr von mir........

in den letzten Monaten habe ich mich intensiv auf die WM der Masters in Heinsheim (Deutschland) vorbereitet.

Bis Ende Juni lief alles sehr gut im Training und ich konnte im Training auch neue persönliche Bestleistungen erzielen mit 43kg im Reißen und 57kg im Stossen. Leider zählen die Bestleistungen aber nicht, denn  das muß man halt erst im Wettkampf schaffen. Das ist mir Anfang Juli bei unserem Mannschaftswettkampf gegen Breitenfurt leider nicht gelungen.

Anschließend ging es erst einmal in einen wohlverdienten Sommerurlaub und ich kam nach den zwei Wochen Urlaub voll motiviert zurück zum Training.

Doch dann gab es einen Rückschlag: Anfang August hatte ich einen heftigen Rheumaschub, der mich zu einer 10tägigen Pause und einer Behandlung mit Cortison zwang.... In diesem Moment dachte ich, dass mein Traum von der WM in Heinsheim damit zu Ende sei.
Doch Mitte August konnte ich dann wieder vorsichtig mit dem Training beginnen und es ging wieder bergauf.  Ein großer Dank an meinen Trainer Mario Suchard, der mir die Sorgen wegen der Teilnahme nehmen konnte und mein Training so umgestellt hat, dass ich wieder guter Dinge Richtung Heinsheim schauen konnte.

Der nächste Überprüfungswettkampf war die Österreichischen Meisterschaft der Masters in Baden am 11.9.2016.
Dort gewann ich meine Klasse und erreichte einen neuen österreichischen Rekord in meiner Klasse im Stossen mit 57kg.





Eine Woche drauf fand dann noch ein Mannschaftswettkampf in Baden gegen Goliath Wien statt, den wir nutzen um das "Set Up" für Heinsheim nochmals zu überprüfen.



Jetzt hat heute die letzte Trainingswoche vor Heinsheim begonnen und die Spannung steigt langsam.
Wir fliegen am Freitag zur WM und am Samstag werde ich um 11 Uhr starten. In meiner Gruppe sind vier Athletinnen gemeldet und der Kampf um Gold wird sicher spannend.
Ich freue mich schon auf dieses Erlebnis!